Homepage


Neue Beiträge


Suche

  


Bot Tracker

Google [Bot]
22. Jul 2018, 06:30
Yahoo [Bot]
13. Jan 2018, 10:46
MSNbot Media
15. Mai 2017, 21:11
YaCy [Bot]
27. Feb 2017, 09:33
Alexa [Bot]
13. Aug 2016, 00:57


Kategorien

Kategorie

Kategorie

Kategorie

Kategorie

Kategorie

Kategorie

Kategorie

Kategorie

Hyugaclan

Unsere Clans

Hyugaclan

Beitragvon Keisuke » 9. Mai 2010, 21:49

Ich denke jeder kennt den hyugaclan, doch ich dachte mir: Wieso nicht ein paar Infos reinstellen?

Name: Hyugaclan

Größe:

Wo: Konohagakure

Geschichte: Geschichte des Clans
Der Hyūga-Clan besitzt eine geheime Siegeltechnik, die nur der Hauptfamilie zur Verfügung steht und weitergegeben wird. Diese Siegeltechnik erschafft ein Siegel an der Stirn jedes Mitglieds der Nebenfamilie, sofern es das Alter dafür erreicht hat. Mit diesem Siegel hat die Hauptfamilie den Nebenstamm unter Kontrolle und kann diese Person gegebenenfalls töten. Das Siegel symbolisiert einen eingesperrten Vogel im Käfig. Keiner kann sich dem Schicksal wiedersetzen, heißt es. Als Neji vier Jahre alt geworden war, bekam er dieses Siegel auf seine Stirn und ist somit "ein Vogel im Käfig". Vor einigen Jahren fand ein großes Fest in Konoha statt. Kumogakure, das seit langem Krieg mit Konoha führte, vereinbarte einen Friedensvertrag und wollte eine Allianz eingehen. Alle nahmen an dieser Feier teil, sogar Chūnin und Jōnin. Der Hyūga-Clan ist der einzige Clan gewesen, der nicht an der Feier teilgenommen hatte, denn es war ein besonderer Tag. Der Nachfolger der Hauptfamilie wurde drei Jahre alt. Es war der Geburtstag von Hinata. Ihr Vater, Hiashi Hyūga, und Nejis Vater, Hizashi Hyūga, waren Zwillingsbrüder. Aber Hiashi wurde von den beiden als Erster geboren, deswegen kam er in die Haupt- und Hizashi in die Nebenfamilie. Sobald der Nachfolger der Hauptfamilie drei Jahre alt geworden ist, bekam Neji das spezielle Siegel auf die Stirn und galt nun offiziell als paralleles Familienmitglied. Neji musste nun sein Leben opfern, falls er damit das von Hinata retten würde. Er müsse für sie kämpfen und sie beschützen.

Eines Nachts kam ein Ninja in den Clan und wollte Hinata entführen. Hiashi bemerkte den Eindringling und tötete ihn sofort. Es war der oberste Ninja des Blitzdorfes, mit dem sie am gleichen Tag den Friedensvertrag unterzeichnet hatten. Er war wohl gekommen, um das Geheimnis des Byakugan zu stehlen. Doch das Blitzdorf hatte dann später die Entführung geleugnet. Natürlich hat sich die Beziehung der beiden Dörfer wieder verschlechtert und es wäre beinahe erneut zum Krieg gekommen. Konoha wollte den Krieg jedoch durch ein geheimes Abkommen vermeiden und deshalb auf die Forderung von Kumogakure eingehen und den Erben der Hauptfamilie, Hiashi, opfern. Da aber Hizashi, der Zwillingsbruder, genauso aussah wie Hiashi, hat er sich dazu entschlossen, an seines Bruders Stelle geopfert zu werden. Doch tat er es nicht etwa, weil er die Hauptfamilie liebte und sie beschützen wollte, sondern weil es das erste Mal in seinem Leben war, dass er sein Schicksal selbst in die Hand nehmen konnte. Neji hatte deshalb stets großen Hass auf die Hauptfamilie, weil er dachte, dass sie seinen Vater geopfert hatten, um kein Mitglied der Hauptstammes zu verlieren. Nach dem Chūnin-Examen teilte sein Onkel Hiashi ihm mit, dass sein Vater sich freiwillig geopfert hatte, und übergab ihm eine Schriftrolle, die seine Worte bestätigte. Von diesem Zeitpunkt an trainieren Neji und Hiashi zusammen und Nejis Hass ist verschwunden.


Wichtige Merkmale:
-Siegel: Das Siegel ist eine Tätowierung, welche die Mitglieder der Nebenfamilie tragen. Es hat die Aufgabe, den zweiten Familienzweig zu kontrollieren. Wird dieses Siegel aktiviert, zerstört es langsam die Gehirnzellen des Trägers. Dadurch behält die Hauptfamilie die Kontrolle, da sie die Träger des Siegels auf der Stelle töten können. Außerdem versiegelt das Siegel nach dem Tod des Besitzers dessen Byakugan, sodass eine Untersuchung durch den Feind nicht möglich ist. Es ist ein wirksames System, um das Geheimnis des Byakugan zu schützen.
-bekanntesten Hyugajutsus:
Das Juin Jutsu ("Technik des verfluchenden Siegels") wird von der Hyūga-Hauptfamilie angewandt, um die Mitglieder der Nebenfamilie zu kontrollieren und um das Geheimnis des Byakugans zu wahren. Jedes Kind aus dem Nebenzweig bekommt ab einem bestimmten Alter das Siegel auf die Stirn gezeichnet, wodurch zum Einen nach dem Tod des Betreffenden sein Byakugan versiegelt wird und zum Anderen Mitglieder der Hauptfamilie die Möglichkeit bekommen, durch ein spezielles Fingerzeichen das Siegel zu aktivieren und den Betreffenden so zu töten oder zu schwächen.

Das Byakugan ("Weißes Auge") ist ein Dōjutsu und das Kekkei Genkai des Hyūga-Clans. Es verleiht dem Benutzer die Fähigkeit, durch solide Materialien hindurchzusehen, erhöht seine Sichtweite, kann das Chakrasystem im Körper eines jeden Lebewesens sichtbar machen und gibt dem Anwender dadurch Aufschluss über deren Befinden.
Es wird angenommen, wenn auch nicht bestätigt, dass alle blutsverwandten Mitglieder des Clans über dieses Kekkei Genkai verfügen. Die Besitzer sind an ihren beinahe komplett konturlosen weißen Irides ohne Pupillen zu erkennen. Wird das Byakugan aktiviert, werden die Konturen des Auges sichtbarer und im Gesicht treten die Adern hervor.
Zusammen mit der richtigen Technik kann dies für Gegner verheerend wirken, da der Anwender auch die Chakra-Austrittspunkte, auch Tenketsu genannt, im Inneren der Körper erkennen kann. Schafft er es, einige davon mit seinem Chakra zu blockieren, kann der Geschädigte sein Chakra nicht mehr richtig nutzen, wodurch auch seine restlichen Körperfunktionen beeinträchtigt werden.
Bemerkenswert wird das Byakugan vor allen Dingen dadurch, dass es dem Benutzer eine fast komplette 360°-Sicht ermöglicht. Der Anwender wird dadurch so gut wie unantastbar und diverse Überraschungsangriffe werden fast unmöglich.
Die Sicht wird um ein Vielfaches erhöht. So können manche Anwender problemlos über mehrere Kilometer aus einem sicheren Platz Geschehnisse beobachten.
Allerdings befindet sich beim Byakugan ein blinder Fleck, welcher unter dem ersten Halswirbel liegt. Dies ist der einzige Punkt, der sich dem Blick des Anwenders entzieht.

Jūken ( "Sanfte Faust") ist die Basistechnik des gleichnamigen Kampfstils. Bei diesem Jutsu greift der Anwender den Gegner an, gibt bei einem Treffer, sogar schon bei einer leichten Berührung, sein Chakra in dessen Chakrazirkulationssystem ab und kann damit die inneren Organe schwer schädigen, da sie eng mit den Chakrabahnen verbunden sind. Meisterhafte Anwender dieser Technik können deshalb ihre Gegner mit nur einem einzigen Schlag töten.
Rein technisch ist es auch möglich, unter Zuhilfenahme von chakraleitenden Materialien (Waffen, o.Ä.) die Reichweite des Jūken zu erhöhen.
Auch kann der Anwender dank seiner außergewöhnlich guten Chakrakontrolle, die mit dem Training des Jūken einhergeht, kleine Nadeln aus Chakra bilden, die in der Lage sind, durch Chakra verstärkte Materialien zu durchtrennen.

Hakkeshō Kaiten ("Acht Trigrammhandflächen Rotation") ist eine Technik, die normalerweise nur die Mitglieder aus der Hauptfamilie des Hyūga-Clans beherrschen. Dabei wird überall aus dem Körper Chakra abgegeben. Während dieses Prozesses dreht man sich so schnell, dass sämtliche physische Angriffe abgeblockt und zurückgestoßen werden.
Dieses Jutsu erweist sich deshalb als schwierig, weil selbst Jōnin ihr Chakra meist nur aus den Händen oder Füßen freisetzen können, jedoch erfodert diese Technik eine Abgabe von überall aus dem Körper heraus.
Um dies zu erreichen, sollte man vorher das Jūken gemeistert haben. Neji schafft dies, obwohl er in der Nebenfamilie aufwächst, und beherrscht somit auch diese mächtige Defensive.

Hakkeshō Dai Kaiten ("Acht Trigrammhandflächen, große Rotation") ist eine verstärkte Form des Hakkeshō Kaiten. Sie ist wesentlich größer und stärker als das normale Kaiten und es entsteht eine Druckwelle, die noch in mehreren Metern Entfernung zu spüren ist.

Hakke Rokujūyon Shō ( "Acht Trigramme, vierundsechzig Handflächen") ist ein Taijutsu im Jūken-Kampfstil der Hyūga, für das man zur Anwendung das Byakugan benötigt, um die Tenketsu zu sehen. Dieses Jutsu wird nur in der Gründerfamilie des Hyūga-Clan gelehrt. Natürlich meistert der talentierte Neji auch diese Kunst ohne Anleitung. Er benutzt den Kreis des Hakke (Orakel mit acht Elementen). Ein Gegner, der sich innerhalb dieses Kreises befindet, wird mit 64 Schlägen auf den Chakra-Strom angegriffen. Sind alle Schläge Volltreffer, wird der Chakrafluss des Gegners stark eingeschränkt, was meist dazu führt, dass dieser nicht einmal mehr stehen kann. Dieses gefährliche Jutsu wird in jeder Generation nur an ein Kind weitergegeben.

Hakke Hyakunijūha Shō ("Acht Trigramme, hundertachtundzwanzig Handflächen") ist eine Erweiterung des Hakke Rokujūyon Shō. Zum Einsatz kam es bisher nur während dem Kampf von Neji und Kidōmaru, wobei Neji Kidōmarus Spinnen zerstören musste. Der Orakelkreis, den Neji benutzt, hat im Vergleich zu dem bei Hakke Rokujūyon Shō einen Ring mehr, weswegen sich die Anzahl der Schläge von 64 auf 128 verdoppelt.

Shugo Hakke Rokujūyon Shō ("Acht Trigramme, vierundsechzig schützende Handflächen") ist eine Mischung aus Hakkeshō Kaiten und Hakke Rokujūyon Shō.
Hinata hat diese Technik entwickelt, als sie mit Wasser trainiert hat. Bei dieser Technik wird ein konstanter Strom aus Chakra aus den Handflächen freigesetzt und damit scharfe Chakraklingen geformt. Hinata kann mit ihren eleganten Bewegungen jede Stelle um sich herum berühren und jedes Ziel treffen. Während diese Technik angewendet wird, bewegt sich Hinata so schnell, dass sie in der Lage ist, hunderte von Objekten gleichzeitig abzuwehren. Zusätzlich, ist sie in der Lage, die Größe des Chakras zu manipulieren, um so bogenförmige Chakrastrahlen zu erzeugen, die alles in ihrer Reichweite angreifen.

Hakke Kūshō ("Acht Trigramme, Lufthandfläche") ist ein Taijutsu von Neji Hyūga. Er sammelt dabei Chakra an seiner Handfläche und schleudert dann eine unsichtbare Chakrawelle auf den Gegner, die diesen zurückwirft.

Hakke Hasangeki ("Acht Trigramme, Bergzerstörer-Schlag") ist ein Taijutsu von Neji Hyūga. Neji sammelt Chakra in seinen Handflächen und lässt dieses beim Angriff ausströmen. Der Gegner wird dabei mit so einer Wucht weggeschleudert, dass sogar im Weg stehende Felsen zertrümmert werden.

Charaktere: Keisuke Hyuga

NPCs: Tokine Hyuga, Ayoki Hyuga, Sayoko Hyuga und Hakuto Hyuga

sooo, ich hoffe das passt^^
Bild

Hold me now
I'm six feet from the edge and I'm thinking
That maybe six feet
Ain't so far down


Bild
Bild
Bild
klickt sie an und sie werden leben^^
Benutzeravatar
Keisuke
Spezial-Jōnin
 
Beiträge: 340
Registriert: 03.2010
Wohnort: Die misteriöse Nudelsuppe XD
Geschlecht:

Re: Hyugaclan

Beitragvon Minato » 9. Mai 2010, 22:02

klar passt das ^^ ist ja auch alles schön aus narutopedia kopiert

http://de.narutopedia.eu/wiki/Hyuga

hättest auch einfach nur den link reinstellen können ;)
Bild
Benutzeravatar
Minato
Moderator
 
Beiträge: 1540
Registriert: 04.2009
Geschlecht:

Re: Hyugaclan

Beitragvon Minato » 11. Mai 2010, 15:58

angenommen
Bild
Benutzeravatar
Minato
Moderator
 
Beiträge: 1540
Registriert: 04.2009
Geschlecht:


Zurück zu "Ninja-Clans"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron